Krüger Park Safari mit Panoramaroute – Ja oder nein? Infos von SafariScout.com

Täglich erreicht mich mit fast jeder Anfrage an SafariScout.com zu unseren Krueger Park Safaris die Frage: Ist die Panoramaroute mit dabei? Welche Natur-Sehenswürdigkeiten können wir während unserer Wildlife-Tour erleben?

„Eish!“ – würden die Südafrikaner sagen. Und: „Ach, Luise, lass … das ist ein zu weites Feld“, hätte „Effie Briest“-Autor Theodor Fontane empfohlen, der in SafariScout.com s Heimat Brandenburg, in Neuruppin, mal eine Apotheke betrieben hat. Seine Reportagen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ seien allen empfohlen, die in Afrika schon genug gereist sind. Dies nur nebenbei.

Jeder Reiseführer, jedes deutsche Travel-Magazin, jeder Safari-Katalog über Südafrika in fast jedem Reisebüro empfiehlt den Kruger Nationalpark zu bereisen – in Kombination mit der Panoramaroute der Provinz Mpumalanga. Mit den Big 5 – den Elefanten, Nashörnern, Leoparden, Büffeln und Löwen – stehen damit atemberaubende Landschaftsspektakel auf der Reiseroute.

Die ich Ihnen alle gerne gönne – denn sie sind einmalig und bieten unvergessliche Südafrika-Erlebnisse und Fotomöglichkeiten.

Wenige Kataloge, Internet-Anbieter und Reiseberater können Ihnen jedoch vermitteln, was eine ausführliche Besichtigung dieser oft erwähnten Panoramaroute beinhaltet und von Ihrer Reiseplanung fordert.

Zunächst einmal einen kompletten Extra-Tag in Ihrer Safari-Planung.  Alle Highlights dieser Route sind nicht so nebenbei auf dem Transfer vom Krüger Nationalpark nach Johannesburg abzuhandeln.

Krüger Park Safari in Südafrka mit Panoramaroute Mpumalangas

Krüger Park Safari in Südafrka mit Panoramaroute Mpumalangas

Der kürzeste Weg vom Kruger Park nach Johannesburg beträgt ca. 500 km, ca. 5 bis 6 Stunden, und dabei kann man keine Fahrzeiten wie auf deutschen Autobahnen planen. Maximum-Geschwindigkeit sind 100km/h, es sind zwar Autobahnen vorhanden, aber, wenn die Panoramaroute mit dazu kommt, müssen Sie Landstraßen mit 80 km/h einplanen und, vor allem, die Zeit, die Sie an den mindestens vier bis fünf Hauptsehenswürdigkeiten der Panoramaroute zur Besichtigung benötigen.

Dazu gehören:

Blyde River Canyon von Südafrika, auf Tour vom Kruger Nationalpark

Blyde River Canyon von Südafrika, auf Tour vom Kruger Nationalpark

*Blyde River Canyon – die drittgrößte Schlucht der Welt nach dem Grand Canyon in den USA und dem Fish River Canyon in Namibia. Der Blyde River Canyon ist zudem der weltgrösste grüne Canyon der Welt. Vom Aussichtspunkt kann man die Felsformation der…

*Three Rondawels über der Schlucht ansehen, eine Felsformation, die drei afrikanischen Rundhütten gleicht

*God`s Window – das „Fenster Gottes“, ein atemberaubender Ausblick von zig-hundert Metern Höhe über zig-dutzend Kilometer von afrikanischer Landschaft. Die Annahme liegt nahe, das Gott diesen Blick hat, wenn er auf Afrika blickt. Ich glaube dran.

*Bourke`s Luck Potholes – Gesteinslöcher in einem Flussbett, die durch das Wasser zum Teil tief ausgeformt worden. Schön anzusehen, vor allem, wenn man die tragische Geschichte dahinter kennt: Mister Bourke war der Meinung, dass sich dort aufgrund von Geologie und landschaftlicher Lage des Flusses Gold finden lässt. Er selbst fand dort nie welches. Jahre nach seinem Tod bekam er posthum recht. Die von ihm gefundenen „Glückslöcher“ schenkten ihm selbst zwar keinen Reichtum, aber zahlreichen Goldsuchern nach ihm

*Bergpässe wie der Abel Erasmus Pass  mit Blick auf den Tufa-Wasserfall, den Robber`s Pass, wo 1899 zwei maskierte Männer eine Postkutsche überfielen und Gold im Wert von 10.000 britischen Pfund erbeutet haben, und dem Pilgrims Pass, der in das…..

*historische Örtchen Pilgrim`s Rest führt, wo auch heute noch Spuren des Goldrausches aus dem späten 18. Jahrhundert zu finden sind

*weiterhin gehören Wasserfälle wie die Berlin Falls und Lisbon Falls zur Panoramaroute

Nun sagen Sie selbst!

Wenn Sie an jedem dieser 7 bis 8 Orte ca. 1 Stunde oder etwas weniger verbringen, und sich dabei auf einer 500km Fahrt zurück nach Johannesburg befinden – wäre dies eine Afrika-Safari nach Ihrem Geschmack?

SafariScout.com sagt:

Wer nur 3 oder 4 Tage Zeit hat, um den Kruger Nationalpark zu bereisen, der fokussiere auf die Wildtiere Afrikas!

Bourkes Luck Potholes auf der Panoramaroute Mpumalangas Südafrikas - ein Natur-Highlight auf der Tour von Johannesburg zum Krüger Park

Bourkes Luck Potholes auf der Panoramaroute Mpumalangas Südafrikas – ein Natur-Highlight auf der Tour von Johannesburg zum Krüger Park

Auf unserer beliebtesten und flexibelsten 3 bis 6 Tage Krüger Park Safari fahren Sie über den atemberaubenden Abel Erasmus Pass mit Blick auf den Olifantsfluss und stoppen auf der Rückfahrt nach Johannesburg am Blyde River Canyon Aussichtspunkt. Es gibt zudem einen Mittagsstopp in Dullstrom. Zudem können wir zu Extra-Kosten statt der geplanten normalen Rückfahrt nach Johannesburg für Sie eine private Tour der Panoramaroute organisieren.

Wer mehr von der Panoramaroute sehen will, dem sei unsere 4 Tage Camping- oder Lodge-Safari ab/bis Johannesburg empfohlen. Neben den Pirschfahrten im Krüger Nationalpark stehen der Blyde River Canyon, die Besichtigung der Bourke´s Luck Potholes sowie ein Mittagsstopp im Panoramagebiet auf dem Programm.

Etwas mehr von der Panoramaroute – nämlich neben dem Blyde River Canyon und den Bourke´s Luck Potholes – bietet unsere 5 Tage Krüger Park Tour den Ort Graskop und den Long Toms Pass sowie den Kowyns Pass.

Abschließend sei zur Entscheidungsfindung gesagt:

*bei 3 bis 4 Tagen Zeit für eine Krüger Park Safari – konzentrieren Sie sich auf die Wildtiere Afrikas und nehmen Sie nur den kurzen Ausblick über den Blyde River Canyon mit!

Oder – denken Sie bei Zeitknappheit kompett um und wählen Sie unsere Alternative einer 2 oder 3 Tage Pilanesberg Nationalpark Safari mit 4 Sterne Unterkunft. Der Pilanesberg Nationalpark ist nur zwei statt fünf Fahrstunden von Johannesburg entfernt, liegt landschaftlich toll gelegen in einem alten Vulkan-Krater, beheimatet wie der Krueger Park auch die Big 5 und ist zudem malariafrei.

Südafrika Pilanesberg Nationalpark - malariafreie Big 5 Alternative zum Kruger Nationalpark

Südafrika Pilanesberg Nationalpark – malariafreie Big 5 Alternative zum Kruger Nationalpark

*eine intensive Besichtigung der Panoramaroute Mpumalangas erfordert Zeit und ist extrem wetterabhängig. Die Sehenswürdigkeiten liegen zwar in relativer Nähe zu einander auf Google Maps, aber, T.I.A. – This is Africa!

Die Straßen sind schmal und verschlungen und zeitintensiv zu befahren. Die Höhenunterschiede sind groß. Und in 60% der Fälle hatten meine Kunden – wie ich selbst viele Male über die Jahre – z. B. von God`s Window nur einen Ausblick über die Landschaft wie durch eine ungeputzte Milchglas-Scheibe! Aufgrund der Höhe und der Wolken.

Mein P.S.  zu diesem Thema erinnert mich an die Korrespondenz zur Safari-Planung mit meiner Kundin Marion, die als Schauspielerin mit dem von mir sehr verehrten Roger Willemsen (R.I.P.) auf der Bühne stand. Aufgrund seiner Schilderungen über die Menschen und Umstände bei seinem Besuch von God`s Window in seinem Buch „Die Enden der Welt“ wollte sie unbedingt diesen Ort in ihre Safari-Planung einfügen. Nach den oben angeführten Pros und Kontras, hat sie sich dagegen entschieden, aus Zeitgründen und der Unbeständigkeit des Wetters.

roger Willemsen berichtet von einer Safari in Südafrika

roger Willemsen berichtet von einer Safari in Südafrika

Ich hoffe, die Infos helfen.

Falls nicht, bietet SafariScout.com noch viele andere Safaris an, um das Wildlife Afrikas zu erleben:

Zum Beispiel: 7 Tage Gorilla Safari in Uganda

SafariScout.com erschöpft im Anblick des Silverbacks der Gorilla Familie im Bwindi Wald von Uganda

SafariScout.com erschöpft im Anblick des Silverbacks der Gorilla Familie im Bwindi Wald von Uganda

Mailen Sie mir bitte mit Ihren Fragen: info@safariscout.com

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.