SafariScout.com goes Art – Kunstsalon am 29. Oktober in Berlin

Was hat das Reisen in Afrika mit Kunst zu tun?

Die Berliner Künstlerin Susanne Haun auf dem Tafelberg in Kapstadt. Alle Fotos: M. Fanke und Beate Gernhuber

Na ganz einfach! Statt zu fotografieren, halten manche Afrika Reisende ihre Eindrücke lieber mit einem Stift auf Papier fest. Die SafariScout.com Kundin und anerkannte Berliner Künstlerin Susanne Haun ist eine davon. Kürzlich bereiste sie das südliche Afrika auf einer 20 Tage Campingsafari von Kapstadt nach Victoria Falls. Ihre Arbeiten stellt Sie während Ihres 22. Kunstsalon am 29. Oktober 2019 in Berlin vor. Adresse: Groninger Strasse 22, 13347 Berlin, um 18 Uhr.

Susanne Haun sieht sich in der Tradition der Afrika Expeditionsteilnehmer des frühen 18. und 19. Jahrhunderts. Bevor eine Million Millimeter Zooms und digitale Kameras ins Reisegepäck gehörten. Stattdessen minimierte Susanne ihre Reisetasche auf lockere 10 Kilogramm, um den freien Platz mit Skizzenbüchern und Stiften zu füllen.

Ihre Skizzen und die daraus entstandenen Bilder zeigt Sie während des Kunst Salons bei Schmalz-Stullen und südafrikanischem Wein.

Thomas Baines ist einer der grossartigen Zeichner, der uns Afrika per Bild überliefert hat, wie es jetzt kaum mehr zu erfahren ist. SafariScout.com Inhaberin Beate Gernhuber ist ein grosser Fan des Künstlers. Daher traf es sich perfekt, dass Susanne Beate als Gast zu ihrem Kunstsalon eingeladen hat.

Natur zu erhalten, sodass Menschen und Tiere unter den ständig wechselnden Umständen der modernen Welt darin überleben können – darum geht es SafariScout.com mit dem neuen Natur- und Artenschutz-Projekt in Südafrikas Limpopo Provinz.

Danke WordPress, dass Du meine Bilder nach 1000 Mal probieren auf den Kopf stellst!

Wenn Ihr also Euren Laptop auf den Kopf stellt, seht Ihr wie die Freiwilligen des Naturschutzprojektes invasive Pflanzen kartieren. Dazu gehören die Feigenkakteen, deren Früchte lecker und essbar sind, die aber nicht in den afrikanischen Busch gehören. Sie wurden vor vielen Jahrzehnten aus Amerika nach Südafrika importiert, um den Rindern der ersten Farmer in Dürrezeiten saftige Ersatznahrung zu bieten. Eine Aufgabe des Naturschutzprojektes ist es, diese Pflanzen zu kartieren und zu bekämpfen, um den ursprünglichen Busch im Greater Kruger Nationalpark als ursprünglichen Lebensraum und Nahrungsquelle für die Wildtiere wieder herzustellen.

Eine weitere Aufgabe des Freiwilligen Projektes in Südafrika ist es, Bodenproben zu entnehmen und Bodenerosion zu verhindern.

Beim 22. Kunstsalon von Susanne Haun mit Beate Gernhuber geht es um Afrika – in all seiner Schönheit und mit seinen Problemen, die Susanne und Beate auf verschiedene Art und Weise skizziert und dokumentiert haben.

Weitere Infos zum KunstSalon unter:

info@safariscout.com und info@susannehaun.de

2 Gedanken zu „SafariScout.com goes Art – Kunstsalon am 29. Oktober in Berlin

  1. Susanne Haun

    Liebe Beate,
    danke für diesen gelungenen Blogbeitrag, er gefällt mir sehr gut 🙂
    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meine Eindrücke zeichnerisch festzuhalten. Für den Salon entstehen inspiriert von den Skizzen viel neue Zeichnungen von der Größe 15 x 15 cm bis 200 x 125 cm. Die große Zeichnung mit dem Thema Namib Wüste ist im entstehen.
    Ich freue mich schon sehr auf unseren Salon und bin schon ein wenig aufgeregt.
    Liebe Grüße aus dem heute sonnigen Berlin Wedding,
    Susanne

    Antworten
    1. SafariScout Artikelautor

      Danke, Susanne, aufgeregt bin ich auch – wir rocken das schon zusammen! auf die Namib auf papier bin ich gespannt, nachdem ich Kapstadt und die Elefanten schon bei dir sehen durfte.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.